Künstler aus Deutschland

Künstlerin Angelika Brackrock


 

Zur Person

 

  • 1956 Geboren in Hamburg
  • 1975-1979 Ausbildung an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau
  • 1979 Gesellenprüfung zur Goldschmiedin
  • Freie Tärigkeit als Goldschmiedin
  • Mit dem Umzug nach Kaufbeuren Weiterbildung auf dem Gebiet der Bildhauerei durch verschiedene Seminare
  • Seit 1998 in Meersburg
  • Mitglied des Internationalen Bodenseeclubs (IBC), Sektion Bildende Künste und des Verbands Bildender Künstler Baden-Württemberg.

 


Einzel- und Gruppenausstellungen

 

1995 Galerie Taubenturm, Diessen (E)

1997 Galerie Altbau, Irsee im Allgäu (E)

2001 Haus des Gastes, Uhldingen (E)

2003 Rathausgalerie Vogt /E)

2004 Schloss Maurach (E) - Kunstdorf Unterjestingen (G)

2005 Galerie Artefakt, Nendingen (E) - Galerie Gunzoburg, Überlingen

2006 Stadtgalerie Markdorf (G) - Bernniale Marcigny (G)

2007 Kunstmesse Zollhaus, Ludwigshafen (G) - Galerie Fauler Pelz, Überlingen (G)

2008 Kunstnacht Überlingen (G) - Kunstverein Volkertshausen (G) - Kunstfreitag Friedrichshafen (G)

2009 Kunstmesse Zollhaus, Ludwigshafen (G)

2010 Galerie Fauler Pelz, Überlingen (G) - Kunstverein Löffingen (G)

2011 Galerie Bodenseekreis Rotes Haus, Meersburg (G)

2012 Landratsamt Konstanz (G) - Villa Bosch, Radolfzell (E) - Experimentelle 17, Schloss Randegg (G) - Bahnhofsgalerie, sipplingen (E).

 

Öffentliche Ankäufe

  • Landratsamt Landsberg, Lech
  • Stadt Kempten
  • Stadt Freiburg
  • Landratsamt Bodenseekreis

 


 

 

Zu meinen Arbeiten (von Dr. Thomas Hirthe)  

Angelika Brackrock hat sich in jüngster Zeit als herausragende Papier- und Textilkünstlerin profiliert. Vollendete Technik, subtiler Umgang mit Form, Stofflichkeit und Farbe und eine ironisch gebrochene Sicht auf scheinbar Natürliches zeichnen ihre ungewöhnlichen, plastischen Arbeiten aus.

Eigenwillige Formgebung, sensible Oberflächen- und differenzierte Farbbehandlung charakterisieren Angelika Brackrocks aktuelle Papier- und Textilobjekte. Ihre organischen und anorganischen Formen oder alltäglichen Dinge verweigern sich der Abbildlichkeit wie geometrische Formen, die ihnen bisweilen zugrunde liegen. Die Bearbeitung der Oberfläche im Wechselspiel mit der Farbe bricht Gegenstandsverweise. Farbe unterstützt die Formen nicht, sondern kontrastiert, interpretiert und verfremdet sie. Derart bearbeitete Oberflächen lassen den Raum spüren, den sie erzeugen und in ihrem Innern bergen. Brackrocks Schöpfungen sind plastisch autonom und entfalten ihre Kraft sowohl frei in Räumen als auch gebunden anWänden.

 


 

Galerie

 


 

 Hier geht es zur Kontaktseite von Angelika Brackrock

 

Goldschmied Gold und Form

Gold und Form in Meersburg

Angelika Dickomeit

Titel: "Kommunikation"

Farbton Keramik

Starten sie das Frühjahr BUNT!

Danke an Joomla

Großes Dankeschön an Joomla!