Galerien aus Deutschland

Kunstmuseum Singen


 

Kunstmuseum Singen

Ekkehardstr. 10

Tel.: 07731 85-271

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag: 14 -18 Uhr

Samstag – Sonntag: 11 – 17 Uhr

Feiertag: wie Wochentag

Eintritt:

Einzel: 5,00€ regulär / 3,00€ ermäßigt

Familie: 6,00€ / 11,00€

Kinder: bis 7 Jahre frei

Donnerstags: Eintritt frei

Führungen

Neben öffentlichen Führungen (s. Tagespresse, Ausstellungsflyer, Homepage) und Führungen für angemeldete Gruppen zu den eigenen Ausstellungen und Ausstellungen des Kunstvereins Singen bietet das Kunstmuseum Singen geführte Rundgänge zur Kunst in Singens öffentlichem Raum sowie zu den einzig erhaltenen Wandbildern von Otto Dix im Rathaus Singen (1960) an.

Anmeldungen für Gruppen ab acht Personen nimmt das Kunstmuseum Singen gerne unter +49 (0)7731 85-269 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

 

 

Das 1990 gegründete Museum und 2014 umgebaute Museum, das sich auf die Präsentation der modernen und zeitgenössischen Kunst aus der Euregio Bodensee konzentriert, gehört nach der Wiedereröffnung 2014 mit 1000 Quadratmetern auf zwei Stockwerken zu den großen Museen auf der deutschen Seite des Bodensees. Die nach der Erweiterung des Museums neu entstandenen Hallen eignen sich optimal für die Präsentation der umfangreichen und wertvollen Sammlung des Hauses, die mit rund 5000 Gemälden, Grafiken, Fotografien, Plastiken und Skulpturen eine über 100jährige Kunstgeschichte am Bodensee vermittelt.

Zentraler Kern der Sammlung, der das Alleinstellungsmerkmal des Singener Kunstmuseums begründet, sind die Werke der „Höri-Künstler“. Die Maler, Grafiker und Bildhauer fanden, nachdem sie ab 1933 als „politisch unzuverlässig“ und als „entartet“ gebrandmarkt wurden, am Bodensee und insbesondere auf der Bodenseehalbinsel Höri Zuflucht vor der nationalsozialistischen Kulturpolitik. Mit den Werken von Otto Dix, Erich Heckel, Max Ackermann, Curth Georg Becker, Helmuth Macke, Walter Herzger, Hans Kindermann, Hugo Erfurth, Jean Paul Schmitz und Ferdinand Macketanz verfügt das Kunstmuseum über den umfassendsten Werkkomplex der Höri-Künstler überhaupt.

Die zeitgenössische Kunst aus der Vierländerregion Bodensee macht den zweiten zentralen Schwerpunkt der Sammlung aus. Inmitten einer vernetzten Kunstlandschaft ist das Kunstmuseum Singen eine Drehscheibe des Austausches unterschiedlichster zeitgenössischer künstlerischer Positionen und lebendiger Ort zahlreicher Projekte und Initiativen. So verfügt das Singener Kunstmuseum über eine hochwertige Sammlung zeitgenössischer Künstler, die weit über die Region hinaus erfolgreich sind. Dazu gehören beispielhaft Felix Droese, Friedmann Hahn, Markus Weggenmann, Miriam Prantl, Gerold Miller, Harald F. Müller oder Markus Daum.

Es sind diese Schwerpunkte im Verbund mit den Bereichen „Landschaftsbild des Hegaus und des Bodensees seit 1900“ und der „Kunst der Moderne nach `45 aus dem deutschen Südwesten“, aus denen heraus das Kunstmuseum seine rege Ausstellungstätigkeit entwickelt und bis zu fünf Wechsel- und Sonderausstellungen jährlich zeigt.

Aufgrund seiner Lage und unmittelbaren Nähe zur Festungsruine Hohentwiel eignet sich das Haus hervorragend als Ausgangspunkt zu touristischen Zielen des Hegaus, des Bodensees und der nahegelegenen Schweiz. Das Museum liegt zentral in der Singener Innenstadt. Ein Cafeteria und ein Museumsshop laden zum Verweilen ein.

Ausstellungen

Mit seinen Ausstellungsschwerpunkten hat sich das Kunstmuseum Singen in der internationalen Kunst- und Museumslandschaft des Bodenseeraumes einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Seine Ausstellungen werden aus der Sammlung entwickelt, das Museum vermittelt aber zusätzlich auch aktuelle Positionen renommierter Künstler in der Euregio Bodensee. Die inhaltliche Ausrichtung macht das Kunstmuseum zu einer unverzichtbaren Plattform für die klassische Moderne am Bodensee und der zeitgenössischen Kunst aus der Vierländerregion.

Laufende Ausstellungen

 

Ausstellungen 2017 (Ab März Januar 2017)



18.03. – 7.05.2017

Auf Immer / Auf Dauer / Auf Zeit. OG+ EG

Neues zur Kunst am Bodensee.

Schenkungen und Leihgaben für das Kunstmuseum Singen.

Eröffnung: Freitag, 17.03.2017, 19.30 Uhr

Ernsthafte und eigenständige Kunst am Bodensee gibt es nicht? Das Vorurteil über den beklagenswerten Stand der Kunst in der schönen, touristischen Bodenseeregion wird gern und häufig wiederholt. Die Sammlungs- und Ausstellungstätigkeit des Kunstmuseum Singen weist aus: Nicht wenige Künstler, die aus der Vierländerregion kommen oder in ihr wohnen und arbeiten, stehen mit ihren Werken für spannende künstlerische Haltungen, die weit über die Euregio Bodensee hinaus ausstrahlen. Die Wiedereröffnung des Kunstmuseums Singen 2014 haben zahlreiche Künstler, das Land Baden-Württemberg, Sammler, Nachlassverwaltungen und Bürger zum Anlass genommen, dem Museum, das für solche Positionen eintritt, großzügig zahlreiche Schenkungen, Dauerleihgaben und Leihgaben auf Zeit zukommen zu lassen. Im Zentrum der Präsentation steht eine Kollektion hochkarätiger plastischer Werke von Felix Droese, Jürgen Brodwolf und Markus Daum aus einer Stuttgarter Privatsammlung.

 

 

20.5. – 02.7.2017

Ursula Wentzlaff (1937 – 2014) – Vom See weg malen. OG

Gemälde und Aquarelle.

Eröffnung: Freitag, 19.05.2017, 19.30 Uhr


Wer immer sich für ungewöhnliche, unangepasste Positionen im Bodenseeraum interessiert, kam und kommt am malerischen und graphischen Werk, insbesondere an den Aquarellen Ursula Wentzlaffs nicht vorbei. Sie malte in ihrem „Blechhaus“ in Kressbronn, doch holte sie sich ihre Inspirationen auf der ganzen Welt. Mit listig-verschmitzten Eigensinn schuf die Künstlerin sowohl figürliche Portraits voller Phantastik und Ironie als auch großformatige, strahlend-leuchtende Farbaquarelle voll Erinnerungen an geschaute oder erträumte Landschaften, die sie, frei an die Wand gesetzt, zu ganzen Serien und installativen Reihungen zusammenfasste. „Auf das Gerücht hin, dass es am Bodensee eine Malerin gebe, die trotzdem keine Bodenseemalerin sei, habe ich mich eines Tages nach Kressbronn aufgemacht. Da stand ich vor ihr und ihren Bildern (...) und sah nun, dass sie vom See weg malt. Ich fragte sie warum. Und sie sagte: des Lichts wegen“, so der Schriftsteller Arnold Stadler 2001.

Eine Kooperation mit:

Museum und Galerie Lände, Kressbronn1 + Nachlass Wentzlaff, Kressbronn.

 

 

21.5. – 02.07.2017

SingenKunst 2017 EG

Positionen zeitgenössischer Kunst aus dem westlichen Bodenseeraum.

Eine Ausstellung des Kunstvereins Singen im Kunstmuseum Singen.


Eröffnungsfest im Rahmen des Internationalen Museumstags 2017 am 21.05.2017, 11 Uhr

Sie ist eine Institution – die Präsentation zeitgenössischer Positionen der Kunst aus dem westlichen Bodenseeraum im Rahmen der >SingenKunst< durch den Kunstverein Singen. Die Auswahl der Künstler ist juriert; zwischen 15 bis 20 bekannte wie junge, zu entdeckende Künstler und Künstlerinnen geben, ohne Gattungseinschränkung, einen Einblick in das, was die Künstler aktuell interessiert und umtreibt.

 

 

16.07. – 24.09.2017

Jean Paul Schmitz (1899 – 1970)

Ein rheinischer Expressionist am Bodensee OG

Eröffnung: Sonntag, 16.07.2017, 11.00 Uhr.

Jean Paul Schmitz begann seine Künstlerlaufbahn im Kreis der Düsseldorfer Künstler des „Jungen Rheinlands“ und in der Gruppe um die legendäre >Mutter Ey<. Nach Ende des 2. Weltkrieges siedelte er sich – nach Jahren der Wanderschaft in Italien, Griechenland und am Oberrhein – auf der Bodenseehalbinsel, in Wangen, an, auf der er zahlreichen Freunden aus der Düsseldorfer und Berliner Zeit wieder begegnete und mit diesen intensive Freundschaft hielt. Auf der Höri widmete er sich – neben Portraits und Illustrationen – vor allem dem Landschaftsbild des Bodensees und entwickelte seinen leicht abstrahierenden, expressionistischen, von der lichten Farbigkeit der französischen Moderne inspirierten Malstil weiter.

Kooperation mit dem Nachlass Jean Paul und Ilse Schmitz.

 

15.07. – 17.09.2017

Die Höri – ein Ort der Künstler. EG

Werke aus der Sammlung des Museums.

Den kunsthistorisch wertvollen Kern der Sammlung bilden die Werke der „Höri-Maler“, die in der Zeit von 1933 bis in die Nachkriegszeit auf der Bodenseehalbinsel Höri Zuflucht vor der nationalsozialistischen Kulturpolitik und vor den Auswirkungen des Krieges fanden. Das Kunstmuseum Singen besitzt den größten geschlossenen Bestand dieser und weiterer Maler, Graphiker, Bildhauer und Photographen der Moderne, die sich an den Bodensee in die „innere Emigration“ zurückzogen. Rund 80 Arbeiten von Max Ackermann, Otto Dix, Erich Heckel, Curth Georg Becker, Walter Herzger, Jean Paul Schmitz, Helmuth Macke, Hans Kindermann, Hugo Erfurth, Gertraud Herzger-von Harlessem, Ferdinand Macketanz u.a. sind in der Ausstellung vereint. Unweit des Museums kann das einzig erhaltene Wandbild >Krieg und Frieden< (1960) von Otto Dix im Rathaus Singen besucht werden.

 

22.10.2017 – 7.01.2018

Stand der Dinge.
Der Künstlerbund Baden-Württemberg. EG+OG

Eröffnung: Sonntag, 22.10.2017, 11.00 Uhr

Der altehrwürdige, dabei runderneuerte Künstlerbund Baden-Württemberg blickt auf eine stolze 60jährige Geschichte zurück und vertritt heute mehr als 400 Mitglieder aus allen künstlerischen Sparten. Regelmäßig richtet er in Kooperation mit renommierten baden-württembergischen Kunstinstitutionen jurierte Ausstellungen aus, um den „Stand der Dinge“ zu zeigen. 2017 sind mit dem Kunstmuseum Singen und der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen gleich zwei Häuser beteiligt – im Süden und im Norden des Bundeslandes. Und die beiden Museumsleiter tauschen ihre Plätze. Statt im eigenen werden sie die Ausstellung im jeweils anderen Haus kuratieren! Spannende Korrespondenzen, interessante Gewichtungen und Präsentationen, ein frischer Blick auf die aktuelle Kunstproduktion im deutschen Südwesten können versprochen werden.

 

Kooperation mit:

Städtische Galerie Bietigheim- Bissingen2 + Künstlerbund Baden-Württemberg

 

1 Ausst. Museum und Galerie Lände Kressbronn: 14.3. – 1.5.2017. Eröffnung: So., 12.3.2017, 11.00 Uhr.

2 Ausst. Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen: 21.10.2017 – 7.1.2018. Eröffnung: Fr., 20.10.2017.

 Hier geht es zur Kontaktadresse vom Kunstmuseum Singen

 

 

 

 

 

 

 

Goldschmied Gold und Form

Gold und Form in Meersburg

Angelika Dickomeit

Titel: "Kommunikation"

Farbton Keramik

Starten sie das Frühjahr BUNT!

Danke an Joomla

Großes Dankeschön an Joomla!