Dies sind die Beiträge von Galerien

IBC - Zollhaus

IBC – Zollhaus öffnet zur 12. Kunstmesse seine Pforten

Vom 29. April bis 01. Mai

im historischen Zollhaus von Ludwigshafen.

 

 

25 Künstlerinnen und Künstler aus dem süddeutschen Raum präsentieren neue Werke und freuen sich auf Ihren Besuch. Von grafischen Arbeiten über Malerei, Fotografie, Papier- und Textilarbeiten sowie Skulpturen wird ein breites Spektrum an Kunstformen vertreten sein. In der gemeinsamen Verkaufsausstellung werden gesellschaftskritische Themen, Philosophisches, Witz, Ironie und Hintersinniges präsentiert. Alles in allem wird wieder ein Überblick der Kunst in der Region gezeigt.

 

Miriam Vogt

„Reduziert-Malerei+Zeichnung“ von Miriam Vogt 

Galerie Gunzoburg, Aufkircher Str. 3, in 88662 Überlingen,

von So. 07. bis So. 28. Mai 2017. Vernissage, So. 07.05.2017, 11 Uhr.

 

 

Miriam Vogt nimmt in ihren Arbeiten immer Bezug auf Erlebtes und Gesehenes. Ihre Darstellungsweise ist jedoch nie illustrierend. Sie zeigt jedoch grundsätzlich nur Anmutungen. Ihre Bilder zeugen von einem lebendigen Fluss und sich immer wieder erneuernder künstlerischer Energie. Sie kommen mit ungewöhnlicher Frische und Leichtigkeit daher.

 

BildungsTURM

15.03.2017 -16.04.2017

Wolkensteinsaal bzw. in den BildungsTURM, Konstanz

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag 10 – 18 Uhr

Samstag/Sonntag 10 – 17 Uhr

 

KINDER DES LICHTS – 1000 STIMMEN FÜR JESIDEN

Ein Projekt von Jesiden und Designstudenten

Schirmherr ist Ministerpräsident Winfried Kretschmann

 

Designstudentinnen der Hochschule Konstanz haben zusammen mit jesidischen Frauen aus dem Nord-Irak, unter der Leitung von Prof. Judith M. Grieshaber eine Ausstellung erarbeitet, die den Opfern des sogenannten Islamischen Staats (IS) eine Stimme geben will.

Ziel der Ausstellung ist es, den Opfern des Völkermords eine Stimme zu geben und ihre Familien im Nord-Irak zu unterstützen. Dafür wurden in mehreren Workshops in den Werkstätten der HTWG kunstvoll gestaltete Designobjekte hergestellt, die dann bei der Vernissage verkauft werden.

 

 

 

 

Städt. Wessenberg-Galerie

Peter August Böckstiegel

Ein Expressionist zwischen Westfalen und Dresden

27. Januar bis 16. April 2017

 

Peter August Böckstiegel (1889 – 1951) zählt als Maler zu den herausragenden Vertretern der zweiten Generation der deutschen Expressionisten.

Mit seiner westfälischen Heimat blieb Böckstiegel eng verbunden. Die Winter pflegte er in Dresden zu verbringen, im Sommer lebte er in Werther. Immer wieder hielt er seine Eltern und seine eigene Familie, aber auch die von harter Arbeit geprägte Landbevölkerung in seinen markanten, farbsprühenden Gemälden, Aquarellen und Holzschnitten fest.



 

 

Goldschmied Gold und Form

Gold und Form in Meersburg

Angelika Dickomeit

Titel: "Kommunikation"

Farbton Keramik

Starten sie das Frühjahr BUNT!

Danke an Joomla

Großes Dankeschön an Joomla!